Ausbildungsinhalte

Die Inhalte der Ausbildung zum QM-Beauftragten

In der Qualitätsmanagementbeauftragter-Ausbildung lernen Sie die 8 Grundsätze der Qualitätssicherung kennen. Nach Abschluss dieser Online-Ausbildung kennen Sie die Anforderungen an die DIN EN ISO 9001 und Sie verfügen über das nötige Fachwissen für den richtigen Umgang mit Qualitätsrisiken und Ressourcen. Außerdem sind Sie in der Lage, Leistungen zu überwachen, zu messen, zu analysieren und anschließend zu bewerten. Sie können Verbesserungen umsetzen und interne Qualitätsaudits durchführen.

Für weitere Informationen zu den Modulinhalten klicken Sie bitte auf die einzelnen Module.

I. Grundlagen des Qualitätsmanagements
  • A. Einleitung in die DIN EN ISO 9001
  • B. Grundsätze des Qualitätsmanagements
    • Kundenorientierung
    • Führung
    • Engagement von Personen
    • Prozessorientierter Ansatz
    • Verbesserung
    • Faktengestützte Entscheidungsfindung
    • Beziehungsmanagement
    • Risikobasiertes Denken
II. Kontext der Organisation
  • A. Verstehen der Organisation und ihres Kontextes
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • B. Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • C. Festlegung des Anwendungsbereichs des Managementsystems
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • D. Managementsystem und dessen Prozesse
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Informationen
III. Führung
  • A. Führung und Verpflichtung
    • Forderungen der Norm
    • Kundenorientierung
  • B. Politik
    • Festlegung der Qualitätspolitik
    • Bekanntmachung der Qualitätspolitik
  • C. Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse in der Organisation
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
IV. Planung
  • A. Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • B. Qualitätsziele und Planung zu deren Erreichung
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • C. Planung von Änderungen
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
V. Unterstützung
  • A. Ressourcen
    • Forderungen der Norm
    • Personen
    • Infrastruktur
    • Prozessumgebung
    • Ressourcen zur Überwachung und Messung
    • Wissen der Organisation
  • B. Kompetenz
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • C. Bewusstsein
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • D. Kommunikation
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • E. Dokumentierte Information
    • Allgemeines
    • Erstellen und Aktualisieren
    • Lenkung dokumentierter Information
VI. Betrieb
  • A. Betriebliche Planung und Steuerung
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • B. Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen
    • Kommunikation mit den Kunden
    • Bestimmen von Anforderungen in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen
    • Überprüfung von Anforderungen in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen
    • Änderung von Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen
VII. Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen
  • A. Allgemeines
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • B. Entwicklungsplanung
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • C. Entwicklungseingaben
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • D. Steuerungsmaßnahmen für die Entwicklung
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • E. Entwicklungsergebnisse
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • F. Entwicklungsänderungen
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
VIII. Betriebliche Umsetzung
  • A. Steuerung von extern bereitgestellten Produkten und Dienstleistungen
    • Allgemeines
    • Art und Umfang der Steuerung
    • Informationen für externe Anbieter
  • B. Produktions- und Dienstleistungserbringung
    • Steuerung der Produktion und der Dienstleistungserbringung
    • Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit
    • Eigentum der Kunden oder der externen Anbieter
    • Erhaltung
    • Tätigkeiten nach der Lieferung
    • Überwachung von Änderungen
  • C. Freigabe von Produkten und Dienstleistungen
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • D. Steuerung nichtkonformer Prozessergebnisse
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzungen in der Praxis
    • Dokumentierte Information
IX. Bewertung der Leistung
  • A. Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung
    • Allgemeines
    • Kundenzufriedenheit
    • Analyse und Beurteilung
  • B. Internes Audit
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • C. Managementbewertung
    • Allgemeines
    • Eingaben zur Managementbewertung
    • Ergebnisse der Managementbewertung
X. Verbesserung
  • A. Allgemeines
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • B. Nichtkonformität und Korrekturmaßnahmen
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
  • C. Fortlaufende Verbesserung
    • Forderungen der Norm
    • Mögliche Umsetzung in der Praxis
    • Dokumentierte Information
Anhang A: Geforderte dokumentierte Informationen (normativ)

Anhang B: Turtle-Methode (informativ)

Anhang C: Die 7 Managementwerkzeuge zur effektiven Umsetzung der DIN EN ISO 9001

Anhang D: Die 7 Qualitätswerkzeuge zur effektiven Umsetzung der DIN EN ISO 9001

Die Inhalte der Ausbildung zum Hygienebeauftragten in der Pflege / im Gesundheitswesen

Die Ausbildung zum Hygienebeauftragter in der Pflege/im Gesundheitswesen bereitet Sie optimal auf die Arbeit als Link Nurse, bzw. Hygienebeauftragter in der Pflege und in der Gesundheitsbranche vor. Die Weiterbildung ist in 16 Module gegliedert:

I. Mikrobiologie
II. Die Hygiene - Geschichte und Definition + Gesetze, Vorschriften und Richtlinien
III. Personalhygiene: Händehygiene + Plan erstellen
IV. Personalhygiene: Hygienische Bekleidung
V. Hygieneanforderungen im Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen
VI. Betriebshygiene - Reinigungs- und Desinfektionsmittel
VII. Sterilisation
VIII. Hygienemanagement von externen Dienstleistern
IX. Hygienepläne
X. Exkurs Reinigungs- und Desinfektion umsetzen + Plan erstellen
XI. Hygieneprobleme mit Schwerst- /Pflegebedürftigen
XII. Abfallentsorgung - Vollzugshilfe zur Entsorgung von Abfällen aus Einrichtungen des Gesundheitsdienstes
XIII. Hygienemonitoring
XIV. Immunologie - multiresistente Erreger + MRSA und Pflegebedürftige Surveillance von Nosokomialen Infektionen
XV. Aufgaben eines Hygienebeauftragten im Gesundheitswesen
XVI. Hygieneschulungen

Qualitätsmanagement-Beauftragter werden

> Jetzt Ausbildung beginnen! <
Achtung!
ISO 9001
Revision
Seit der Revision der ISO 9001 werden noch höhere Anforderungen an Qualitätsmanagementbeauftragte gestellt. Jetzt QMB-Ausbildung machen und die Qualität auf Basis der neuen ISO 9001:2015 sicherstellen!
Zur Ausbildung
Die ISO 9001 ist Teil unserer Ausbildung und somit im Preis inbegriffen. Entsprechende Unterlagen können im Laufe der Ausbildung heruntergeladen werden.
Trusted Shops
Sehr gut
4.81 / 5.00